MS-DOS-Kommandos

MS-DOS (Glossar)
MS-DOS (Einführung)

Anm.: Die folgende Zusammenstellung basiert im wesentlichen auf der DOS-Version 3.2.

CD
CD Pfad oder CD .. (zur höheren Ebene) oder CD \ (Wurzelverzeichnis)
change directory

CHKDSK
check disk (Information über die Plattenbelegung)
CHKDSK [d:][Pfad][Datei] [/F Korrektur, /V Dateien anzeigen]

CLS
clear screen (Bildschirm löschen)

COPY
COPY [Pfad]name.ext [Pfad][name.ext] kopieren.

Optionaler Parameter: /V verifizieren.
Bsp.: COPY c:\ordner1\datei1.txt a:\datei2
DATE

Datum tt.mm.jj
DEL

DEL [Pfad]name.ext Datei löschen (delete)

DIR
directory (Dateiverzeichnis) [.. höhere Ebene, /P seitenweise, /W kurz]

ECHO
ECHO [on off] (Text) Textausgabe auf Bildschirm

ERASE
ERASE [Pfad]name.ext Datei löschen (wie DEL)

FIND
z.B. DIR |FIND „EXE“ (alle „…“-Dateien);
FIND [/V][/C][/N] „Zeichenfolge“ [datei]

FORMAT
FORMAT A: Diskette formatieren (HD);
FORMAT A: /4 (5 1/4″ auf 360 KB);
FORMAT A: /S (DOS-Systemdiskette erzeugen)

MD
make directory (neues Verzeichnis anlegen).
Bsp.: MD ebene2

MORE
(Stop nach jeder Seite)
z.B. TYPE datei |MORE

PATH
Suchpfade, PATH Pfad1;Pfad2;Pfad3

PRINT
PRINT datei
drucken einer Datei (verschiedene Optionen)

PROMPT
(Systemanfrage) $p (Pfad), $g (Pfeil >), $t (Zeit), $d (Datum), $h (Backspace), $_ (line feed)

RD
remove directory (Verzeichnis löschen; das Verzeichnis muß leer sein!)

REN
REN name1 name2 rename (neuer Name)

SET
Einstellungen anzeigen bzw. ändern (comspec, prompt, path)

SORT
sortieren, z.B. DIR |SORT (/R rückwärts, /+n ab Spalte n )

TIME
Zeit hh:mm:ss

TYPE
listet eine ASCII-Textdatei (seitenweise mit |MORE)

VER
zeigt die MS-DOS-Versionsnummer

VERIFY
[ON OFF] verifizieren (beim Kopieren)

VOL
Laufwerksname wird angezeigt

Ein-/Ausgabespezifikationen:
con (Terminal), prn od. lpt1 (Drucker), com1, com2,… (RS232)

Umlenkung der Ein- oder Ausgabe:
>prn Ausgabe auf den Drucker
> datei Ausgabe auf eine Datei
>> datei Ausgabe an eine Datei anhängen
< datei Eingabe von einer Datei >nul Ausgabe unterdrücken

autoexec.bat (auf oberster Ebene!)
wird beim Programmstart ausgeführt

weitere Kommandos:

APPEND
Suchpfad für Hilfsdateien (außer BAT, COM, EXE)

ASSIGN
Laufwerk zuweisen; ASSIGN A=C (Umleitung auf C:)

ATTRIB
Lese/Schreibschutz

ATTRIB [+R -R] [+A -A] [Pfad]name[.ext];
+R nur lesen (Schreib-/Löschschutz),
+A Änderungsattribut setzen.

BACKUP
BACKUP d:[Pfad][Datei[.erw]] d: [/S][/M][/A][/D:tt.mm.jj]
Sicherungskopie im Backup-Format erstellen

BREAK
[ON OFF] Reaktion auf Ctrl-Break
COMMAND
COMMAND [d:][Pfad] [/P][/C zeichenfolge][/E:xxxxx]
Aufruf eines neuen Befehlsinterpretierers

COMP
COMP datei1 datei2 vergleicht zwei Dateien

CTTY
CTTY com1
Umlenkung der Standardein- und -ausgabe (von CON)

DISKCOMP
vergleicht zwei Disketten

DISKCOPY
DISKCOPY d: d:
kopiert vollständige Disketten

EXE2BIN
EXE2BIN dat1 dat2
(Umwandlung von .exe-Dateien in .com oder .bin)

GRAFTABL
(lädt Tab. mit zusätzl. Zeichendaten f. Grafikmod.)

GRAPHICS
zum Ausdrucken von Grafik

JOIN
(logische Verknüpfung zweier Verzeichnisse)

KEYB GR
deutsche Tastaturbelegung (bis DOS 3.2: KEYBGR)

LABEL
label a: name
(Erstellen oder Ändern von Disketten-Namen)

MODE
(Betriebsmodus für Drucker und asynchrone Datenübertragung, s.u.)

RECOVER
Wiederherstellung von Dateien auf Diskette mit defektem Sektor

REPLACE
REPLACE [Pfad]name [Pfad] [ Optionen] ersetzt Dateien

RESTORE
RESTORE d: [d:][Pfad][Datei] [/S][/P]
Zurückspeichern von BACKUPs

SELECT
SELECT [[A:] d:[Pfad]] xxxyy
installiert DOS auf neuer (!) Platte

SHARE
Unterstützung für gemeinsamen Dateizugriff

SUBST
SUBST d: d:Pfad
Verwendung eines Laufwerkbuchstabens für einen Pfad

SYS
SYS d: Kopieren der System-Dateien auf neue Diskette

TREE
TREE [d:] [/F] Auflistung der Unterverzeichnisse (mit Dateien)

XCOPY
kopiert Gruppen von Dateien (XCOPY C:\vrz A: [/M /S])

EDLIN
Zeileneditor (praktisch ersetzt durch EDIT)

Befehle in Batch-Dateien
In Batch-Dateien (*.BAT): ECHO, FOR, GOTO, IF, PAUSE, REM, SHIFT.

Parameter %1 … %9
(Kommandozeilen-Parameter; %name% bezeichnet die in name gespeicherte Zeichenkette).

ECHO
ECHO [ON OFF] (text) Textausgabe auf Bildschirm; < | > werden interpretiert (ggf. „<" benutzen) FOR
FOR %%variable IN (satz) DO befehl

GOTO
GOTO marke (Sprungbefehl)
:marke (die Sprungadresse [mit Doppelpunkt] muß als separate Zeile stehen)

IF
IF bedingung befehl
(bedingte Anweisung, z.B.:
IF [NOT] EXIST [Pfad]name.ext … [Datei existent?],
IF ERRORLEVEL 1 … [Programmabbruch],
IF %1==name … [Übergabeparameter = name?],
IF x%variable%==xParameter … )

PAUSE
wartet auf das Drücken einer Taste

SET
SET variable=parameter (setzt Parameter; Zuweisung)

SHIFT
(dient zur Verwendung von mehr als 10 Parametern)

Beliebige DOS-Befehle und Programme können aus Batch-Dateien aufgerufen werden.

„Joker“:
Abkürzung (bei DIR, DEL, COPY)
? steht für ein Zeichen,
* steht für mehrere Zeichen.
(Vorsicht: DEL *.* löscht das gesamte Verzeichnis!)

MODE
MODE LPT1:80,6[,P] Drucker-Einstellung (80 Zeich./Zl., 6 cpi)
MODE LPT1=COM1 Druckausgabe über COM1 lenken
MODE COMn[:]baud[,[parität][,[datenbits][,[stopbits][,P]]]] P:Wdh.
MODE [n][,[m][,T]] 40,80,BW40,BW80,CO40,CO80,MONO (Bildschirm)

spezielle Tastenbefehle (DOS-Ebene)

Pause
stoppt die Bildschirmausgabe vorübergehend; weiter mit (fast) beliebigem Tastendruck
Strg-Untbr (Ctrl-Break)
Abbruch eines Befehls
Druck (Shift-PrintScr)
druckt Bildschirm-„Hardcopy“ [Text, bzw. GRAPHICS (s.o.), nicht über Netz]

ESC
Eingabe löschen
Alt-Strg-Entf (Alt-Ctrl-Delete)
Rechner neu „booten“
Alt-Strg-F1
(bei KEYB GR) umschalten auf US-Tastatur
Alt-Strg-F2
(bei KEYB GR) umschalten auf deutsche Tastatur

F1
wiederholt letztes Kommando zeichenweise

F3
wiederholt letztes Kommando

F5
(@ Eingabe löschen)

F6
Strg-Z (^Z) Dateiende

F7
Strg-@ (ASCII-Zeichen Nr. 0)

Strg-C
Abbruch

Strg-P
Druckerausgabe ein-/ausschalten

Strg-S
stoppt Bildschirmausgabe

Sende uns eine E-Mail