Grundlage Maschinenrichtlinie

Allgemeine Grundsätze
„Der Hersteller einer Maschine oder sein Bevollmächtigter hat dafür zu sorgen, dass eine Risikobeurteilung vorgenommen wird, um die für die Maschine geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen zu ermitteln.“

„Die Maschine muss dann unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Risikobeurteilung konstruiert und gebaut werden.“

Standardsteuerung
1-kanalige Struktur
Kein definiertes Verhalten im Fehlerfall

In der Regel können die Hersteller für Standardsteuerungen keine Sicherheitskennwerte angeben

Sichere Steuerung
2-kanalige (mehr-kanalige) Struktur der Hard- und Software
Definiertes Verhalten im Fehlerfall (Failsafe)
Im Fehlerfall wechseln die sicheren Ausgänge der PROFIsafe-Devices in den sicheren Zustand und werden auf Null gesetzt
Die Steuerungen und Geräte sind nach den Vorgaben der IEC 61508 entwickelt und gebaut
Erfüllen erhöhte Anforderungen an die EMV- und Spannungsfestigkeit
Durchführen von speziellen Selbsttests der Hardware und Firmware (z.B. im Anlauf)
Sicherheitskennwerte liegen vor

 

Siehe auch http://www.maschinenrichtlinie.de/home/