• Fraunhofer IMS: Vertrauenswürdige eingebettete KI mit RISC-V 16. Oktober 2019
    Auf Basis der freien Befehlssatzarchitektur RISC-V entwickelte das Fraunhofer Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme einen Prozessor, der eine vertrauenswürdige eingebettete Künstliche Intelligenz möglich macht. Eine eigene Kryptoeinheit sorgt dabei für Sicherheit.
Know-how für alle

DAB (Digital Audio Broadcasting)

DAB ist der Nachfolger des gewöhnlichen analogen Autoradios. Das Audiosignal wird digital übertragen und gewährleistet somit eine bessere und störungsfreiere Übertragung als beim UKW Radio. DAB wurde in den Jahren 1987

  • 2000 entwickelt und durch die ETSI standardisiert. Zusätzlich zum Audiostream bietet DAB die Übertragung von Zusatzinformationen. Dazu gehören z.B. Interpret und Titel des aktuellen Musikstücks, aber auch aktuelle Schlagzeilen und Wetterinformationen können so abgerufen werden. Dabei ist aber zu beachten, dass DAB ein Broadcast-Signal ist. Es können nur Informationen abgerufen werden – ein Senden von Daten ist nicht möglich. Welche Informationen speziell bereitgestellt werden, entscheidet die jeweilige Rundfunkanstalt. Die Art, Anzahl und Aktualität der Informationen ist also abhängig von dem gewählten Radiosender.

Der Audiostream wird mit einem MP2 Codec komprimiert. MPEG 1 Audio Layer 2 (MP2) ist ein Verfahren zur verlustbehafteten Audiodatenkompression. Für die Kompression verwendet MP2 das MUSICAM (Masking pattern adapted Universal Subband Integrated Coding And Multiplexing) Verfahren. Dabei wird durch eine Bandbreitenbegrenzung sowie durch Verwendung von psychoakustischen Masken. Anhand der Eigenschaften des menschlichen Ohres können Audiofinformationen in bestimmten Situationen gelöscht werden, da das Ohr diese Informationen nicht hören würde. Nach einem lauten Ton würde ein leiser Ton nicht sofort wahrgenommen werden. Dieser muss somit auch nicht gespeichert werden. Der Datenstrom komprimiert somit ohne einen hörbaren Qualitätsverlust. DAB verwendet zwei MPEG konforme PADs (Program Associated Data) zur Übertragung der Zusatzinformationen. Außerdem ist es möglich auch außerhalb des Audiostreams Zusatzinformationen zu übermitteln. Dies geschieht in gesonderten Subkanälen.

Der MP2 komprimierte Datenstrom wird dann mithilfe des COFDM (Coded Orthogonal Frequency Division Multiplex) Modulationsverfahrens ausgestrahlt. Beim COFDM Verfahren wird das Eingangssignal auf viele schmalbandige orthogonale Signale aufgeteilt. Durch diese Unterteilung auf eine Vielzahl an Subbändern, ist das Signal wesentlich robuster gegen Störungen als bei der analogen Übertragung.

Print Friendly, PDF & Email