MAI 31 2019

Vor dem Innovationsprozess kommt das Digital Assessment.

Digitale transformation, Wissen

Du kennst nun die Hintergründe und Voraussetzungen der Digitalisierung. Zeit, loszulegen. Doch wie beginnt man eine digitale Transformation am besten?

Eine Möglichkeit, die Sache anzugehen, ist das Digital Assessment. Es dient zur Standortbestimmung des Unternehmens und deckt auf, inwiefern das Unternehmen schon digitalisiert ist und in welchen Bereichen noch Handlungsbedarf besteht.

So ein Digital Assessment ist kein kleines Projekt für nebenbei. Es muss intensiv vorbereitet und gewissenhaft durchgeführt werden. Dazu müssen von vornherein die richtigen Fragen gestellt werden. Außerdem muss mit dem gesamten Team abgestimmt werden, welche Skalen und Werte bei der Untersuchung verwendet werden.

Das klingt dir alles zu abstrakt? Ist es gar nicht. Stell dir so ein Assessment wie eine Tabelle vor, in der alle Abteilungen und Projekte eingetragen und nach verschiedenen Kriterien bewertet werden. Mögliche Kriterien können z.B. der Status digitaler Projekte innerhalb des Unternehmens sein oder die Zeitgemäßheit der Produkte, der Unternehmenskultur und der verwendeten Technologien.

Auf diese Weise verschafft man sich einen Überblick über die einzelnen Bereiche des Unternehmens sowie deren Entwicklungsstand. Damit dieser Überblick aktuell bleibt und die Entwicklungen des Betriebs sichtbar werden, sollte das Assessment regelmäßig wiederholt werden. Außerdem animiert das dazu, die Ergebnisse immer weiter zu verbessern.

Ist die Standortbestimmung abgeschlossen, geht es richtig los. Nun gilt es, einen neuen Innovationsprozess in Gang zu bringen, der die zügige Entwicklung neuer Produkte ermöglicht. Dabei darf der Kunde niemals aus den Augen verloren werden. Interviews und Kundentests sind ein probates Mittel, um herauszufinden, was der Kunde braucht, was er annimmt und an welchen Angeboten noch gearbeitet werden muss.

Diese Methoden können in allen Phasen des Innovationsprozesses genutzt werden. Davon gibt es in der Regel drei: In der Alpha-Phase findet die Produktentwicklung bis hin zum konkreten Geschäftsmodell statt. Die Beta-Phase beginnt mit dem Bau von Prototypen und endet mit dem Launch des Produkts an die zahlende Kundschaft. Während der Gamma-Phase wird das Projekt skaliert und ins Unternehmen integriert.

Abgesehen von diesen drei Phasen kann der Innovationsprozess von Firma zu Firma stark variieren. Entscheidend ist, die richtigen Tools für dein Unternehmen zu finden. Vergiss jedoch niemals: Auch die wirksamsten Werkzeuge nehmen dir nicht das Denken ab. Sinnvoll können sie nur sein, wenn sie als Mittel, und nicht zum Selbstzweck eingesetzt werden.

In der digitalen Welt angekommen ist dein Unternehmen dann, wenn auch der letzte Mitarbeiter sich nicht mehr fragt, wann die Digitalisierung ein Ende haben wird.