MAI 28 2019

Eine erfolgreiche Transformation ist ohne digitale Strategie nicht zu haben.

Digitale transformation, Wissen

Mitarbeiter-Ipads? Check. Facebook-Account? Check. Support-Chat? Check. Digitalisierung abgeschlossen. Oder? Natürlich nicht. Ein paar digitale Gadgets und Projekte reichen noch lange nicht aus, um ein Unternehmen zu digitalisieren. Dazu braucht es eine digitale Strategie.

Und mit „Strategie“ ist kein fester Projektplan gemeint, sondern ein Set verschiedener Methoden, mit deren Hilfe ein Betrieb seine Ziele erreichen will. Um so eine Strategie zu entwickeln, muss zuerst der Ist-Zustand festgestellt werden, also die aktuelle Lage des Unternehmens, des Marktes und die Verfügbarkeit von Ressourcen. Als Nächstes wird der Soll-Zustand bestimmt, also das Ziel des Unternehmens. Und zu guter Letzt geht es um die richtigen Mittel, um diesen Soll-Zustand zu erreichen.

Eine gute Strategie bietet Halt und Orientierung. Um sie zu entwickeln, solltest du die Perspektive des Kunden einnehmen: Wie sieht der Kunde mein Unternehmen? Was wünscht er sich in Zukunft von meinem Unternehmen? Wie kann ich ihm diese Wünsche erfüllen?

Wichtig ist, bei der Entwicklung der Strategie mutig zu sein. Sie kann ruhig unbequem und ungewohnt sein, schließlich entwickelt sich in der Komfortzone niemand weiter. Außerdem solltest du flexibel sein: Deine Strategie muss sich ändern, wenn die Situation sich ändert.

Einige Unternehmen veranstalten einen Strategie-Tag, um gemeinsam eine passende Strategie zu finden. Dazu gehören u.a. eine konkrete Zielsetzung und die Entwicklung eines angemessenen Programms. Vorab jedoch die Frage: Soll eine Strategie gefunden werden oder geht es darum, sie zu kommunizieren und zu verinnerlichen?

Außerdem sollte dieser Tag möglichst kundenorientiert sein. Das kann z.B. gelingen, indem man ein paar Kunden mit einlädt. Dies hat auch den Vorteil, dass man sich nicht so leicht in betriebsinternen Gewohnheiten und dem üblichen Klein-Klein verliert.

Des Weiteren hat es sich bewährt, die Teilnehmer vorher zu fragen, was sie sich vom Strategie-Tag erhoffen. Auf diese Weise werden die Teilnehmer animiert, sich zu engagieren, statt nur ihre Zeit abzusitzen.

Zum Abschluss der Veranstaltung sollten dann konkrete Ergebnisse vorliegen, wie z.B.: Abteilung A konstruiert einen Prototyp, Abteilung B testet einen neuen Arbeitsprozess, und umgesetzt wird das Ganze innerhalb der nächsten fünf Wochen.

There are no comments

Leave a Reply